Keeping your heels down when riding

Die 3 besten Tipps, um die Fersen beim Reiten unten zu halten

Jeder Reiter, egal welches Level oder welche Disziplin, muss immer daran denken, die Linie von Ohr bis Schulter, von Hüfte bis Ferse zu halten. Dadurch bleibt der Reiter auf dem Pferd im Gleichgewicht. Sollte diese Linie unterbrochen werden, ändert sich das Gleichgewicht des Reiters automatisch und wirkt sich negativ auf das Pferd aus.

Stattdessen solltest du dein Bein locker, entspannt und mit heruntergezogenen Fersen um dein Pferd legen. Die Fersen unten zu halten, ist jedoch eines der häufigsten Probleme, auf die Reiter stoßen. Es kann aus verschiedenen Gründen schwierig sein: Vielleicht sind deine Waden nicht flexibel oder du klammerst dich zu stark an den Sattel.

In diesem Artikel findest du die drei besten Tipps, um die Fersen unten zu halten.

Halte deinen Rücken gerade

Unabhängig von deiner Disziplin, auch wenn du ein Dressurreiter bist, kürze deine Steigbügel und setze dich auf einen Zwei- oder Dreipunktsitz. Da deine Steigbügel kürzer sind, ist es automatisch einfacher, deine Fersen unten zu halten. Wenn es dir trotzdem schwer fällt, nimm Trab oder Galopp auf und gehe für gut fünf bis zehn Minuten durch den Ring.

Dies wird dir helfen, in die richtige Position zu kommen, denn auf lange Sicht würde es anstrengend werden, das Gewicht von deinen Fersen fernzuhalten. Deine Fersen beginnen automatisch, nach unten zu drücken.

Dehne dich zu Hause

Deine Waden oder Oberschenkelinnenseiten könnten einfach eng anliegen, was verhindert, dass du deine Fersen herunterdrückst und sie dort hältst. Nimm dir also etwas Zeit zu Hause und dehne deine Waden und Oberschenkelinnenseiten. Du kannst deine Waden dehnen, indem du deine Zehen und den Fußballen gegen eine Wand drückst, dein Bein gerade hältst und dich zur Wand lehnst. Du wirst spüren, wie sich deine Waden zu dehnen beginnen!

Außerdem dehne deine inneren Oberschenkel, indem du auf dem Boden sitzt und deine Beine so weit wie möglich öffnest. Halte deinen Rücken gerade und lehne dich nach vorne.

Longe Line ist dein bester Freund

Erfahrene Reiter verbringen Stunden auf der Longe Line damit, den richtigen Sitz zu üben. Bitte deinen Trainer, dich auf ein ruhiges Pferd zu setzen, deine Sicherheitsbügel abzulegen und mit deinen Zehen und Knöcheln Kreise zu machen. Wenn sich dein Bein entspannt, wird es einfacher, deine Fersen unten zu halten.

Wenn dein Lehrer anwesend ist, kann er dir wertvolle Ratschläge und Tipps geben, wie du deinen Sitz korrigieren und deine Fersen unten halten kannst. Er kann dir auch sagen, wann du es richtig machst, damit du lernst, wie es sich anfühlt.

Magnetische Sicherheitsbügel

Beachte dass unsere Magnet-Sicherheitsbügel auch bei richtiger Fußstellung eine große Hilfe sein können. Die Magnete in den Bügeln und deine magnetischen Einlegesohlen ziehen aufeinander zu und sorgen dafür, dass dein Fuß immer an der richtigen Stelle ist.

Fazit

Obwohl deine Fersen vielleicht ein kleiner Teil deines Körpers sind, ist es sehr wichtig, sie unten zu halten, um das richtige Gleichgewicht zu halten. Mit einfachen Übungen kannst du einen besseren Sitz bekommen, was letztlich auch deinen Reitstil noch besser macht.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen