Do spurs hurt the horse?

Tun Sporen dem Pferd weh?

Viele erfahrenere Reiter entscheiden sich dafür, beim Reiten Sporen zu verwenden. Sporen sind ein Hilfsmittel aus Metall, das um die Ferse eines Reitstiefels getragen wird. Sie dienen als Leitinstrument für das Pferd, ähnlich wie eine Reitgerte. Es gibt viele verschiedene Arten von Sporen, von kleinen, Sporen for Ponys bis hin zu längeren, sogar 5 Zentimeter langen Sporen. Viele fragen sich jedoch, ob Sporen dem Pferd weh tun, und wir werden uns in diesem Artikel etwas genauer mit dieser Frage befassen.

Do spurs hurt the horse?

Wofür werden Sporen verwendet?

Sporen sollen dem Reiter helfen, das Pferd besser zu führen. Hauptsächlich sorgen Reitspporen dafür, dass das Pferd auf kleinere Hinweise reagiert, wodurch das Reiten erleichtert wird. Beispielsweise benötigen viele langsame Pferde die Hilfe von Sporen oder einer Reitgerte, um ihr Tempo zu halten. Manchmal entscheiden sich die Reiter dafür, sowohl Sporen als auch eine Reitgerte zu verwenden. 


Sporen sind keinesfalls eine Strafe und sollten auch niemals als solche verwendet werden. Im Gegenteil: Der Zweck besteht darin, das Pferd auf kleinere, nicht sichtbare Hinweise reagieren zu lassen.

Tatsächlich sind Sporen (oder falsche Sporen) auf Dressurturnieren obligatorisch. Im Springsport kann der Reiter wählen, ob er Sporen verwenden oder weglassen möchte. Unabhängig davon gibt es beim Besuch von Reitturnieren Regeln und Vorschriften für die Verwendung von Sporen und Sporenarten.

Tun Sporen dem Pferd weh?

Offen gesagt: Sporen tun dem Pferd nicht weh, wenn sie richtig eingesetzt werden. Sporen sollten niemals von einem unerfahrenen Reiter verwendet werden. Um Sporen zu verwenden, müssen Sie erfahren genug sein, um Ihr Bein kontrollieren zu können und die Seiten des Pferdes nicht aus Versehen zu quetschen. 

Wenn sie falsch verwendet werden, können Sporen die Haut aufkratzen und in einigen Fällen kann das sogar etwas bluten. Manchmal liegt dies nicht daran, dass der Reiter die Sporen nicht richtig einsetzen kann, sondern einfach an der empfindlichen Haut des Pferdes.

Wählen Sie die richten Sporen

Auf dem Markt gibt es viele Arten von Sporen, von Ball-Point-Sporen bis hin zu Prince of Wales und alles dazwischen. Je kleiner und weicher die Sporen sind, desto schonender sind sie für das Pferd. Einige Pferde verlangen jedoch etwas mehr Anreize, so dass für sie beispielsweise längere Prince of Wales-Sporen eine gute Option sein können.

Wenn Sie nicht wissen, welche Art von Sporen Sie sich besorgen sollten, können Sie sich jederzeit an Ihren Trainer wenden. Außerdem kann Ihnen vielleicht ein Mitarbeiter in einem Sattelgeschäft den richtigen Rat geben.

Haben Sie schon unsere Steigbügel von Ophena gesehen?

While we have you here with us, have you seen our magnetic safety stirrups yet? If not, take a look at our Ophena S and Ophena T stirrups and read some reviews. Our stirrups are loved by equestrians all over the world. Also, don't forget to take a peek at our beautiful saddle pad.  Wenn Sie schon hier sind; haben Sie schon unsere magnetischen Sicherheitssteigbügel gesehen? Falls nicht, werfen Sie einen Blick auf unsere Ophena S und Ophena T Steigbügel und lesen Sie einige Bewertungen. Unsere Steigbügel werden von Reitern auf der ganzen Welt geliebt. Vergessen Sie auch nicht, einen Blick auf unser schönes Sattelpolster zu werfen.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen